Reisebericht über den Ort Cala d'Or, Mallorca

Für die kommende Urlaubssaison war geplant, unser Motorboot von Berlin nach Mallorca zu verlegen, um entspannte Ferienwochen zu verleben, das Inselinnere sowie die Küsten dieser wunderschönen Insel abzufahren und kennen zu lernen.

Dazu benötigten wir einen Liegeplatz für das Boot sowie gute Unterbringungsmöglichkeiten an Land. Es gibt einige, sehr schöne Häfen auf Mallorca, unter anderem Puerto Andraitx, Puerto Pollensa, Ca'n Picafort oder auch Cala D'Or. Und so machten wir uns im Mai auf den Weg von Berlin nach Mallorca, um uns auf dieser Reise für den Sommer einen schönen Urlaubsplatz auszusuchen. Nach reichlicher Überlegung fiel unsere Wahl auf Cala D'Or, oder auch Goldbucht genannt, an der Südostküste von Mallorca.

Ausschlaggebend für unsere Wahl war nicht nur der wunderbar angelegte Hafen und die Anlage der Marina de Cala D'Or, sondern auch der Ort selbst. Im Gegenteil zu den meisten Touristenhochburgen dieser Insel, überall bebaut mit riesigen, hässlichen Hochhäusern und Bettenburgen, bietet Cala D'Or noch einen romantischen Anblick.

Die vielen Ein- oder Zweifamilienhäuser oder kleinen Appartementanlagen sind allerhöchstens zwei Stockwerke hoch und ziemlich gleich im Ibizastil, weiß gekalkt, erbaut, was uns angenehm überrascht hat. Nahe dem Ortskern von Cala D'Or, sind die Grundstücke noch ziemlich großzügig angelegt und wunderbar begrünt, doch zum Ortsrand hin, werden sie immer kleiner und enger. Auf unsere Nachfrage hin, erhielten wir die Erklärungen, dass Grundstücke in Cala D'Or in den letzten Jahren derart nachgefragt wurden, man den Baustil jedoch beibehalten wollte, wodurch leider diese Enge entstanden ist. Am äußeren Rand des Städtchens fanden sich dann auch einige Hotelanlagen, die ein wenig höher gebaut waren, aber selten vier Stockwerke überstiegen.

Ziemlich dicht am Stadtzentrum fanden wir zwei wunderschöne, malerische Buchten mit herrlichen Sandstränden und Felsenküste vor, sowie den Yachthafen von Cala D'Or, unser Reiseziel. Die langgestreckte Bucht, die den natürlichen Hafen bildet, ist umgeben von auf Felsen gebauten Ferienhäusern und Fincas, und linksseitig zum Ausgang der Bucht hin, finden auch die Fischerboote ihren Platz..

Die Flaniermeilen im Hafen, wie auch die im Ort selbst, haben uns schon gewaltig imponiert. Wir erfuhren, dass Cala D'Or mit zu den ersten Orten gehörte, die über eine beruhigte Fußgängerzone auf Mallorca verfügte.

Hier findet man wirklich alles, von unzähligen Restaurants angefangen, über Boutiquen und Einzelhandelsgeschäften, bis hin zum Boots- und Badezubehör.

Ohne zu übertreiben kann man behaupten, dass hier der gehobene Mittelstand sehr gut aufgehoben ist.


Aufgefallen ist uns, dass für Familien mit Kinder - abgesehen vom Robinson Club an der Cala Serena - ein Urlaub in diesem Ort nicht so empfehlenswert ist.

Dafür hat das Nachtleben in Cala D'Or so einiges zu bieten, was wir gern in Anspruch nahmen.

Unser Fazit zum Abschluss der Reise war mehr als positiv, und wir freuen uns ungemein auf den Sommer.