Reisebericht über Alcudia u. Port d'Alcudia

Reisebericht über den Ort Alcudia u. Port d'Alcudia, Mallorca

Alcudia/Puerto de Alcudia (Port d' Alcúdia)

Schon länger hatten wir uns, mein Mann und ich, für einen einwöchigen Kurzurlaub auf Mallorca entschieden.

Ausgewählt hatten wir uns den im nördlichen Inselbereich liegenden Urlaubsbezirk Alcudia u. Port d' Alcudia. Die Gemeinde Alcúdia liegt etwa 55 Kilometer von der Inselhauptstadt Palma entfernt und ist vom Flughafen aus in zirka 1 Stunde mit dem Bus oder dem Mietwagen über gut ausgebaute Straßen zu erreichen. Da wir erst noch einen Stadtbummel in der Inselhauptstadt Palma unternehmen wollten, entschieden wir uns einen Mietwagen zu leihen. In Palma erlebten wir die ersten entspannten Stunden unseres Urlaubs.

Über die Autobahn und über gut ausgebaute Straßen ging es dann weiter zu einem der beliebtesten Urlaubsbereiche auf der Baleareninsel – nach Alcudia.

Nach einer knappen Stunde Fahrtzeit erreichten wir Alcudia, die wahrscheinlich älteste Stadt Mallorcas. Über die sanft zum Meer abfallende Straße erreichten wir wenige Minuten später Port d' Alcudia.

Bei unserem ersten Ausflug Richtung Alcudia besichtigten wir am Ortsrand die archäologischen Ausgrabungen der römischen Stadt Pollentia. Diese und andere archäologische Funde belegen, dass der Bereich der Gemeinde Alcúdia bereits ab 2000 v. Chr. besiedelt war.

Bemerkenswert für uns war, dass im Ortskernbereich noch viele gut erhaltene arabische Bauwerke zu sehen sind. Aber auch gut erhaltene Bereiche der alten Stadtmauer fanden unser Interesse.


Das vorherrschende milde, subtropische Klima in Alcudia und Port d'Alcudia begeisterte uns sehr.
Während unserer Urlaubswoche im August, waren die Tage als sehr trocken zu bezeichnen. Allerdings wird das Urlaubsgebiet durch den Gebirgszug der Serra de Tramuntana weitestgehend vor Nord- und Westwinden geschützt.

Unseren ersten Rundgang in Puerto de Alcudia unternahmen wir in Richtung des alten Ortskerns. Der Ortskern des alten Fischerortes, liegt am nördlichen Ende der Bucht von Alcudia. Hier fanden wir gute, kleine Geschäfte und Cafes. Ausgezeichnete Erfahrung machten wir mit den etwas abseits gelegenen guten Fischrestaurants, die abseits der Strände anzutreffen sind.
Nach unserem Eindruck hat sich der Ort das mallorquinische Flair bewahrt.

Die eigentliche Urlaubsregion zieht sich etwa zehn Kilometer entlang der Bucht von Alcudia.
Hotel- und Appartementanlagen der verschiedensten Kategorien sind entlang der Küstenstraße zu finden. Sie sind teilweise von pinienbewachsenen Dünenlandschaften umgeben.

Von unserer Hotel- und Appartementanlage zu den feinsandigen, flach ins Meer abfallenden Stränden benötigten wir nur wenige Gehminuten. Das Meer in der Bucht von Alcudia zeigte sich sehr ruhig und mit niedrigem Wellengang. Ideal ist es hier daher auch für Familien mit Kindern geeignet.

Die Ufer- und Strandbereiche sind eine abwechselungsreiche Gegend, gesäumt von Cafés und Restaurants. Für jeden Geschmack und für jeden Geldbeutel konnten wir hier etwas finden.

Für unsere Sportaktivitäten fanden wir in der Bucht von Alcudia sämtliche Beach - und Wassersportarten. Surfen, Kitesurfen, Segeln, Beach-Volleyball oder Bungee-Trampolin ist für die sportbegeisterten Gäste in der Bucht von Alcudia möglich. Wobei wir unsere Aktivitäten diesmal auf Beach-Volleyball beschränkten.

Im nahegelegenen Segler- und Yachthafen besichtigten und bestaunten wir die vielen hundert Boote. Aller Klassen und Größen liegen hier vor Anker.

Die nächste Tour führte uns ins Naturreservat S`Albufera. Dieses Naturreservat lädt zu ausgiebigen Sparziergängen ein.
Bei unserer Wanderung trafen wir in diesem Naturreservat viele Mountainbiker. Denn die nahegelegenen Berge bieten ihnen ausgezeichnete Sportmöglichkeiten, es ist hier wirklich gut zum Wandern.

Wir trafen aber auch viele Fahrradtouristen, die eine gemütliche Tour mit dem "Drahtesel" in der weitläufigen Ebene unternahmen. Sicherlich auch eine sehr empfehlenswerte Urlaubsbeschäftigung.

Am Abend konnten wir beobachten, dass das Leben hier mehr auf Familien ausgerichtet ist. Die Atmosphäre in den Restaurants und Clubs empfanden wir als lebendig und leger. Spätabends trafen sich die jüngeren Gäste in den Clubs, denn zu der späteren Uhrzeit waren diese auf den Geschmack der jüngeren Generation ausgerichtet. Soweit zum Nachtleben in Alcudia.

Unser Fazit:

Alcudia auf Mallorca, das ist eine Stadt mit Geschichte und Puerto de Alcudia bietet ein modernes Tourismuszentrum mit einem der schönsten Sandstrände am Mittelmeer. Hier Urlaub zu machen lohnt sich – für Jung und Alt, für Groß und Klein, für Singles und für Familien.